SW-Markt 12.04.18

Umfrage 2 Ratgeber 3 Kino 4 Jugend 5 Immobilien 17 Stellenmarkt 22 DieseWoche Einverstanden Umfrage Verbraucher empfin- den die Entscheidung für freien WettbeĻerb und gegen staatli- che Kontrolle in der StromĻirt- schaft als richtig. Fast 80 Pro- zent Ļollen das. Seite 2 Verdrängen Finanzen Um gut ĺerzinste Sparĺerträge loszuĻerden, ĺer- suchen einige Finanzinstitute Kunden zu beeinflussen. Oft le- gen sie Verträge zu Lasten der Kunden eng aus und drängen auf Veränderung. Seite 3 Für den Bereich Balingen: Heute mit Balingen aktuell m Jahr 2016 lebten 81 % der zehnjährigen Kinder in Deutschland mit Geschwis- tern zusammen in einem Haus- halt. Wie das Statistische Bun- desamt (Destatis) mitteilt, wächst damit ein Großteil der Kinder mit mindestens einer Schwester oder einem Bruder auf. In einem Vergleich gegenüber 2006 blieb der Wert nahezu unverändert. Vor zehn Jahren lebten 82 % der zehnjährigen Kinder mit Geschwistern zu- sammen. Unterschiede zeigen sich hin- gegen zwischen Ost- und Westdeutschland. Während 2016 im Osten nur 75 % der zehnjährigen Kinder mit Bru- der oder Schwester zusam- menlebten, betrug der Anteil der Kinder dieses Alters mit Geschwistern im Westen 82 %. Unterschiede gibt es auch zwi- schen großen und kleinen Ge- meinden. Während in kleinen Gemeinden bis 5.000 Einwoh- ner 83 % der zehnjährigen Kin- der mit Geschwistern lebten, lag dieser Wert in Gemeinden ab 500.000 Einwohnern bei 78 %. Die Ergebnisse basieren auf dem Mikrozensus, für den jährlich 1 % der Haushalte be- fragt wird. Hierbei werden ausschließlich in einem ge- meinsamen Haushalt lebende Personen befragt, über den Haushalt hinaus bestehende familiäre Verbindungen wer- den dabei nicht betrachtet, so die Statistiker. ■ red I Die Zahl der Woche ich regen bringt Segen – so heißt eine Redensart, die sich auf vieles anwen- den lässt. Offenbar auch auf den Zusammenhang zwischen Bewe- gung und dem Glücklichsein. Eine neue US-Studie untermauert: Wer sich bewegt, wird glücklicher. ie Ergebnisse deuten da- rauf hin, dass körperliche Aktivität essenziell für die Beziehung zwischen Bewe- gung und Glücklichsein sind“, sagt Weiyun Chen, Associate Pro- fessor für Kinesiologie an der University of Michigan. Wichtiger noch: Sogar eine kleine Verände- rung der körperlichen Aktivität scheine sich im Hinblick auf das Wohlbefinden auszuzahlen, wie Chen online im Fachblatt Journal of Happiness Studies berichtet. Wie aus der Analyse von 23 Stu- dien hervorging, scheint es zu- dem so etwas wie einen Grenz- wert zu geben. So hatten viele Studien gezeigt, dass das Glücks- level gleich blieb, egal, ob Perso- nen 150 bis 300 Minuten pro Wo- che trainierten oder mehr als 300. Schon länger ist bekannt, dass sich körperliche Aktivität positiv bei Depressionen und Ängsten auswirken kann. Die Wissenschaftler waren in der ak- tuellen Übersichtsarbeit nun der Frage nachgegangen, welche As- pekte der körperlichen Aktivität mit Glück in Zusammenhang ste- hen und wer davon besonders profitiert. In einer weiteren Studie zeigte sich zudem ein positiver Effekt bei Überlebenden von Ei- erstockkrebs, in einer anderen bei Kindern und Jugendlichen mit Zerebralparese. ■ Basti S D Übrigens as einer nicht schafft, das schaf- fen wohlmöglich viele. Sich in einem Projekt zu- sammenzutun, um gemeinsam ein Ziel voranzutreiben, kennt in der deutschen Geschichte ein gutes Vorbild: das genossen- schaftliche Prinzip: Über 22 Millionen Deutsche sind Mit- glied einer Genossenschaft. Zum 200. Geburtstag von Fried- rich Wilhelm Raiffeisen werden die Erinnerungen an sein Werk und seine Genossenschaftsidee auf neue Art lebendig. Das In- ternet kann diese Idee beflü- geln, wenn kompetente Partner in hoher Verlässlichkeit am glei- chen Strang ziehen – und in gleicher Richtung. er Begriff Crowdfun- ding stammt aus dem englischen Sprachraum und setzt sich aus den Wörtern „crowd“, was so viel heißt wie „Gruppe“, und „funding“ zu- sammen, was im Deutschen „Fi- nanzierung“ bedeutet. Diese Übersetzung verrät auch schon so einiges über die Idee, die hin- ter Crowdfunding steht, näm- lich geht es hier um die Finan- zierung durch eine Personen- gruppe. Crowdfunding ist eine Mög- lichkeit für Gründer oder Perso- nen, die gern ein bestimmtes Projekt umsetzen möchten und ihnen dafür leider das Kapital fehlt. Über die Methode des Crowdfundings kann beispiels- weise ein Startup Eigenkapital generieren. Dies geschieht, in- dem sich Privatpersonen zu- meist in Form stiller Beteiligun- gen an dem Unternehmen be- teiligen und dem Startup somit Eigenkapital zur Verfügung stellen. Der Prozess des Crowd- fundings wird bezogen auf ein Unternehmen oder beispiels- weise ein Vereinsprojekt auch als Aktion bezeichnet. Das be- deutet also, dass die Crowd be- ziehungsweise die Gruppe als Kapitalgeber funktioniert und so die finanzielle Realisierung der Idee ermöglicht. Zumeist finden solche Aktio- nen im World Wide Web statt, sodass die Crowd hier aus inte- ressierten Internetnutzern be- steht. Auch in Deutschland gibt es inzwischen zahlreiche Platt- formen, die den Gründern eine Fläche bieten, auf denen sie für ihre Idee oder ihr Projekt wer- ben können. Die Stillen Teilha- W D ber erhalten Gegenleistungen ganz individueller Natur. So kann es beispielsweise sein, dass ein Verein der beteiligten Crowd ein kostenloses „Extra“ zukommen lässt, sie gegenüber der späteren Nutzerschaft be- vorzugt behandelt oder die Kleininvestoren sogar innerhalb des Projektes Erwähnung fin- den, beispielsweise bei der Um- setzung eines Filmprojektes oder wenn es um die Realisie- rung eines Musikalbums geht. Hier hat Crowdfunding seine Wiege: Im Oktober 2003 starte- te der Musiker und Produzent Brian Camelio die Internet- Plattform ArtistShare als Reak- tion auf die Entwicklungen des Raubkopierens und die Bestre- bungen der Musikindustrie für ein digitales Rechtemanage- ment. Die Website ermöglichte es Musikern, das Geld für die Produktion eines Albums zu er- halten, bevor es veröffentlicht wurde. Als SellaBand im August 2006 in Europa startete, galt es, je 50.000 US-Dollar für Musi- ker und Bands mit der Hilfe so- genannter Believer zu errei- chen, um ein Album zu produ- zieren. Bereits am 2. November 2006 hatte die Band Nemesea 528 Unterstützer zusammen und konnte so ihr Album „In Control“ aufnehmen. In den vergangenen vier Jahren haben es weitere 50 Bands (bis Sep- tember 2010) ins Tonstudio bei SellaBand geschafft. Unzählige Beispiele folgten, wurden adap- tiert in sehr unterschiedliche gesellschaftliche Lebensfelder. ür Vereine bietet Crowd- fundig eine gute Mög- lichkeit, auf regionaler Ebene neue Ideen zu verwirkli- chen, die abseits des Vereinsbe- F triebes kaum auf den Weg ge- bracht werden können. Und: Vorstand und Vereinsmitglieder haben es selbst in der Hand, er- folgreich zu sein. Eine Aktion ist nämlich durch eine Mindest- kapitalmenge gekennzeichnet, die durch die Masse fremdfi- nanziert sein muss, bevor die Aktion startet. Denn im Verhält- nis zur Mindestkapitalmenge leistet jedes Mitglied der Masse (Crowdfunder) nur einen gerin- gen finanziellen Anteil. Das macht die Verwirklichung eines Projektes auch für Unterstützer interessant, die nicht über um- fangreiche Finanzmittel verfü- gen. ie Volksbank Hohen- zollern Balingen geht jetzt als Partner von re- gional aufgestellten Vereinen und Gruppen diesen Weg. Unter dem Titel „Viele schaffen mehr“ legt sie ein Förderprogramm für gemeinnützige Projekte in ih- rem Geschäftsgebiet auf. Auf- taktveranstaltung ist ein mode- rierter Infoabend am Montag, 16. April 2018 um 19.00 Uhr in der Balinger Stadthalle, zu dem alle Vereine und Institutionen aus dem Geschäftsgebiet der Volksbank Hohenzollern-Balin- gen eG eingeladen sind. Auf- grund der begrenzten Zuhörer- plätze ist eine Anmeldung bei Projektleiterin Monika Hipp per E-Mail unter monika. hipp@voba-hoba.de zwingend nötig. ■ Harald Ritter D „Viele schaffenmehr“ Region Volksbank Hohenzollern-Balingen eG startet Crowdfunding-Aktion für Vereine und Institutionen SIGMARINGEN & ALBSTADT Friedrich-List-Str. 8 72488 Sigmaringen Kientenstr. 17 72458 Albstadt-Ebingen Auch montags geöffnet – durchgehende Öffnungszeiten! ÖFFNUNGSZEITEN: Mo.-Fr. 9:00 - 18:30 Uhr Sa. 8:00 - 15:00 Uhr Mit und ohne Terminvereinbarung. Treue-Rabatt: nach 10 Besuchen 1 Geschultes Personal & Markenprodukte: 2 x I N I H R E R N Ä H E Anzeige 1927-2017 über · gut beraten · gut bedient · gut gekauft 72351 Geislingen bei Balingen, Tel.: 07433 / 9003-0 78054 VS-Schwenningen, Keplerstraße Tel.: 07720 / 33132 Öffnungszeiten: Mo.-Fr.: 9.00 - 19.00 Uhr Sa.: 9.00 - 16.00 (VS 17.00) Uhr www.kleider-mueller.de www.facebook.de/KleiderMueller DAS Outfit zum Frühlings- fest Anzeige M ARKT S ÜD W EST WOCHENBLATT FÜR DEN ZOLLERNALBKREIS 12. April 2018 ■ 43. Jahrgang ■ Nummer 15 Sachverständigenbüro für die Bewertung von Grundstücken und Gebäuden DIETMAR DEHNER Sachverständiger für Grundstücks - Gebäudebewertung 72458 Albstadt, Kirchengraben 44 Telefon: 07431-13488-12 Von der IHK Reutlingen öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für die Bewertung von bebauten und unbebauten Grundstücken Zertifizierter Sachverständiger für Immobilienbewertung (DIAZert) für die Marktwertermittlung gemäß ImmoWertV aller Immobilienarten (LF) - Prüfungsbeauftragter der - DIAZert - - seit 1998 - Gold-Ankauf • Gold- und Silber-Schmuck • Platin • Barren • Gold- und Silber-Münzen • Bruch und Zahngold auch mit Zähnen • Versilbertes Besteck • Sammlungsauflösung Gold und Silber Juwelier Seher Grüngrabenstr. 3, 72458 Ebingen Telefon 07431 9812745 Fax 07431 9812744 Öffnungszeiten: Mo. – Fr. 10.00 – 12.30 Uhr 14.00 – 18.00 Uhr Sa. 10.00 – 13.30 Uhr

RkJQdWJsaXNoZXIy NjAyODg=