Auf Lichtenbol entsteht neuer Sitz der Firma Alber

Albstadt-Tailfingen, 19.03.2019

Firma Alber baut neuen Sitz auf dem Lichtenbol

Bis Frühjahr 2020 entsteht auf rund 80.000 Quadratmetern ein Komplex für Hauptverwaltung und Produktion sowie für ein modernes Logistikzentrum.

von Holger Much  

Seit die Alber GmbH im Jahr 2003 in ihr damals neues Domizil im Tailfinger Industriegebiet Langenwand einzog, ist das Unternehmen deutlich gewachsen. Waren es zu dem Zeitpunkt rund 160 Mitarbeiter, erläutert Geschäftsführer Hansjörg Reiner, seien es nun 309 Mitarbeiter.

Im Frühjahr 2020 soll der neue, moderne Firmenkomplex der Alber GmbH im Tailfinger Gewerbegebiet Lichtenbol fertig sein. So in etwa soll er aussehen. Entwurf: Alber GmbH/IPE GmbH
Im Frühjahr 2020 soll der neue, moderne Firmenkomplex der Alber GmbH im Tailfinger Gewerbegebiet Lichtenbol fertig sein. So in etwa soll er aussehen. Entwurf: Alber GmbH/IPE GmbH

Betrug der Umsatz damals runde 44 Millionen Euro, habe er sich seither auf aktuell 84 Millionen gesteigert. Diese Entwicklung, so Reiner, halte unverändert an. Das Portfolio der Firma an Lösungen im Bereich der Mobilitätshilfen für Rollstuhlfahrer hat sich in den letzten Jahren stark erweitert.

Firma platzt aus allen Nähten

Daher umschreibt der Geschäftsführer die aktuelle Situation im Unternehmen mit dem Satz: „Wir platzen aus allen Nähten“. Das bisherige Gebäude zu erweitern habe sich nicht als ideal erwiesen. Daher wurden diese Planungen gestoppt zugunsten eines komplett neuen, modernen Baues genau gegenüber.

Auf rund 80.000 Quadratmetern entsteht ein neuer Komplex für die Hauptverwaltung und die Produktion sowie für ein modernes Logistikzentrum. Bis im Frühsommer sollen die neuen, auf weiteres Wachstum angelegten Gebäude fertig sein.

Die Gebäude umfassen etwa 15.000 Quadratmeter des Geländes. Auch hier ist Platz für Erweiterungen eingerechnet. Im April soll in Systembauweise mit dem Hochbau begonnen werden.

Geplant sind unter anderem ein 26 Meter hohes, voll automatisiertes Hochregallager, eine Logistikhalle für den Warenein- und Ausgang und eine aus Brandschutzgründen in zwei Bereiche aufgeteilte, große Fertigungshalle mit Meisterbüros, Messräumen oder Laboren.

Im Bürogebäude mit begrüntem Innenhof finden sich zudem eine Kantine, Schulungsbereiche und der Empfangsbereich.

Firmensitz wird energetisch autark sein

Begrünt wird auch ein Teil des Daches – siehe Grafik. Der andere Teil ist für Photovoltaikanlagen vorgesehen, so dass der neue Firmensitz laut Geschäftsführer Hansjörg Reiner energetisch so gut wie autark sein wird.

Aus dem bisherigen Gebäude im Besitz der Weisshaupt Grundstücksgesellschaft zieht Alber vollkommen aus. Auch das neue Gebäude werde, erklärt Reiner, von der Weisshaupt Grundstücksgesellschaft gebaut. Alber wird das Gebäude mieten.

Welches Unternehmen in das bisherige, ab 2020 dann leer stehende Alber-Gebäude einzieht, steht wohl schon fest. Geschäftsführer Hansjörg Reiner möchte das Geheimnis aber noch nicht lüften.

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
counter