Vermeintliches Feuer ist nur Ofenflackern: Meßstetter Feuerwehr muss nicht eingreifen

Meßstetten, 16.03.2019

Vermeintliches Feuer ist nur Ofenflackern: Meßstetter Feuerwehr muss nicht eingreifen

Am Samstagmorgen rückte die Meßstetter Feuerwehr in die Gartenstraße aus. Zu löschen gab es nichts.

Gegen 5 Uhr morgens hatte eine Anwohnerin im zweiten Obergeschoss eines benachbarten Wohnhauses in der Gartenstraße Feuerschein im Fenster wahrgenommen.

Auch die Drehleiter der Meßstetter Feuerwehr kam zum Einsatz – konnte aber schnell wieder abrücken, als sich herausstellte, dass es nicht brennt.
Auch die Drehleiter der Meßstetter Feuerwehr kam zum Einsatz – konnte aber schnell wieder abrücken, als sich herausstellte, dass es nicht brennt. Foto: Benno Schlagenhauf

Sie verständigte die Feuerwehr, die mit einem Löschzug und rund 40 Einsatzkräften anrückte. Auch das DRK eilte in die Gartenstraße.

„Ein Trupp hat dann unter Atemschutz das Haus zur Gebäudeerkundung betreten“, erklärt Einsatzleiter Ralf Smolle.

Drinnen stellten die Einsatzkräfte dann fest, dass der Feuerschein vom Flackern in einem Ofen herrührte und es nichts zu löschen gab. „Von außen konnte man das schon für ein Feuer halten“, so Smolle.

Da kein Bewohner zuhause war, hatte die Feuerwehr die Türe aufbrechen müssen – und nachdem der „Brandeinsatz“ schnell erledigt war, wieder verschließen.

 

Mehr zum Schlagwort

Feuerwehr.

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
counter