Unsere Alb wird zur Theaterwerkstatt
Die ehemalige Albschreiberin Maja Das Gupta begleitet ab heute vier Wochen lang die  Theaterwerkstatt in Winterlingen.
Die ehemalige Albschreiberin Maja Das Gupta begleitet ab heute vier Wochen lang die Theaterwerkstatt in Winterlingen. Foto: Joa van Overstraaten
Die ehemalige Albschreiberin Maja Das Gupta begleitet ab heute vier Wochen lang die  Theaterwerkstatt in Winterlingen.
Die ehemalige Albschreiberin Maja Das Gupta begleitet ab heute vier Wochen lang die Theaterwerkstatt in Winterlingen. Foto: Joa van Overstraaten

Winterlingen, 09.11.2016

Unsere Alb wird zur Theaterwerkstatt

Maja Das Gupta begleitet schreibend das Projekt von LTT, Lindenhöfler und ZAK.

Kultur auf der Alb, na, so ganz fremd ist sie uns nicht. Gleichwohl zeigt sich das Land Baden-Württemberg und vor allem die Kulturstiftung des Bundes großzügig, wenn es darum geht, Kultur im ländlichen Raum zu fördern. „Lernende Kulturregion Schwäbische Alb“ heißt das Förderprogramm. Im Rahmen dessen starten das Landestheater Tübingen und das Theater Lindenhof das Projekt STADT. LAND. IM FLUSS. Als eigene Projektschiene innerhalb der Kooperation beginnen die Tübinger ihre „Theaterwerkstatt Schwäbische Alb“ mit ersten Projekten in Winterlingen.

Es ist Teil einer der vier Kulturwerkstätten der „Lernenden Kulturregion Schwäbische Alb“, der Auftakt wird in Winterlingen sein. Das Projekt wird ein nicht unbekanntes Gesicht haben: Die Autorin Maja Das Gupta – im vergangenen Jahr erstmals als Albschreiberin der Albstädter Literaturtage in der Region – begleitet schreibend die „Theaterwerkstatt Schwäbische Alb“, die ein TTL-Teilprojekt bei STADT. LAND. IM FLUSS. ist. Und in ganz besonderer Form auch als Autorin des ZOLLERN-ALB-KURIER. In wöchentlicher Kolumne unter dem Titel „Majas Albkulturen“ lässt sie immer mittwochs auf unserer Seite „Großer Heuberg“ ZAK-Leser an ihren Eindrücken des kulturellen Lebens auf der Alb teilhaben. In Reportagen und Porträts stellt sie Kulturschaffende und -treibende unserer Heimat, hier insbesondere rund um Winterlingen vor. 

Im Rahmen dieses Projekts STADT. LAND. IM FLUSS. möchten die Tübinger mit ihrer Theaterwerkstatt „Schwäbische Alb“ ein neues Kulturangebot auf dem Land ermöglichen: Nicht mehr nur die Theaterstücke, die in der Stadt produziert wurden, sollen einem ländlichen Publikum gezeigt werden, sondern auf dem Land selbst sollen Theaterprojekte mit Lokalbezug und Akteuren vor Ort entwickelt werden. Künstler und Bürger, Vereine und lokale Kunstinitiativen kommen zusammen und erarbeiten gemeinsam Projekte, die sich mit der „Seele“, das heißt den Besonderheiten des Ortes, seiner Menschen, deren Selbstverständnis, deren Geheimnissen und Geschichten beschäftigen. Damit sollen besonders lokale Kulturinitiativen, Kultureinrichtungen und Vereine gestärkt werden.

Kommentare unserer Leser

Bitte beachten: Ab sofort können nur noch Abonnenten kommentieren. Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren.
counter